Egal ob Rouladen, Kuchen, Torten oder Desserts - ein Biskuit ist immer schnell und geling sicher zubereitet und vielseitig einsetzbar!

Dabei gibt es auch verschiedene Möglichkeiten einen Biskuit zuzubereiten. In einigen Rezepten schlägt man die Eier getrennt auf. Hat man eine fleißige Küchenmaschine und einen guten Rühraufsatz, funktioniert das Aufschlagen aber auch mit ganzen Eiern problemlos und ist wesentlich einfacher und unkomplizierter.

Das Schlagen der Eier

Zuerst also 6 ganze Eier schaumig schlagen. Dafür die KitchenAid anfangs auf Stufe 4 einstellen. 300g Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz zugeben und ruhig hochschalten auf Stufe 10. Diese Stufe solltest du bei der KitchenAid ausschließlich für ähnliche leichte Schaummaßen verwenden. Bei schwereren Teigen kann der Motor sonst Schaden nehmen.

Am liebsten backe ich mittlerweile mit dem TschimmWhip Edelstahlaufsatz. Der ist stabil, komplett aus Edelstahl gebaut und liefert nach meiner Erfahrung bessere Rührergebnisse als der originale Schneebesen. In die Spülmaschine kann man ihn auch geben!

Das gesiebte Mehl unterheben

Die Eimasse wird langsam immer schaumiger und heller und sollte schon eine Weile geschlagen werden. Die Schüssel dann aus der Maschine nehmen und das gesiebte Mehl nach und nach vorsichtig unterheben. Weitere Variationen sind z.B. Möglich in dem Du gemahlene Nüsse oder Kakao mit unterhebst.

 

 

Das Backen

Dann auf ein Blech oder in eine Backform mit Backpapier geben und bei 160°C backen. Die Dauer ist immer von der Teigdicke abhängig. Ein Blech dauert ca. 15 min. eine hohe Form bis zu 60 min.

Tipps für eine Biskuit Roulade

Solltest du eine Biskuit-Roulade machen wollen, kommt hier noch ein wichtiger Tipp damit die Roulade beim Einrollen nicht bricht! Nimm das Blech aus dem Ofen, lege auch den noch warmen Biskuit ein Blatt Backpapier oder gib ihn in eine Plastiktüte zum Abkühlen.So bleibt der Biskuit flexibler und saftiger, da das enthaltene Wasser nicht verdampfen kann.

Ist er komplett abgekühlt und ein bisschen durchgezogen, evtl. knusprige Ränder abschneiden und ein schönes Rechteck auf ein sauberes Küchentuch legen. Dann einmal vorsichtig in kleinen Schrittchen sehr eng mit dem Tuch dazwischen einrollen. Das bereitet den Biskuit quasi auf das Einrollen mit Füllung vor, wodurch er dann nicht so leicht bricht.

Die Füllung gleichmäßig aufstreichen, und an allen Rändern etwa 1 cm Platz lassen, außer an der Seite an der Du mit dem einrollen beginnst. Durch das Rollen drückt sich die Füllung nämlich nach außen. Streicht man zu viel auf oder bis an den Rand, quillt die Füllung an den Seiten aus. Man kann durch leichtes drücken, die Füllung auch noch etwas verteilen.

Zum Aufschneiden nimmst du am besten ein nasses Messer und wenn du alles richtig gemacht hast, hat die Roulade auch innen eine schöne Form.

Passt auch gut zu...

Natürlich lässt sich der Biskuit auch für viele weiter Dinge verwenden. Ich nehme ihn auch sehr gerne als Boden in kleinen Dessertgläschen her. Am besten finde ich ihn immer mit Cremes oder Obst kombiniert, da er sonst schnell mal trocken und fade schmeckt. Lange aufbewahren sollte man solch eine Mischung allerdings nicht, da der Biskuit schnell aufweicht. Daher am besten immer schnell aufessen :)